Trubel mit Ted 31.07.2020 10:29

Trubel mit Ted

Gerade hat „Der Umfall von Mikael Ross“ den Max und Moritz-Preis als Bester deutschsprachiger Comic beim (in diesem Jahr Corona-virtuellen) Comicsalon in Erlangen gewonnen, Daniela Schreiters genialer Schattenspringer erscheint auf Englisch, und da kommt mit Trubel mit Ted ein weiteres Album auf den Markt, das sich mit dem Thema Autismus beschäftigt.

Solange Teds Leben in gewohnten Bahnen verläuft, ist alles gut. Aber schon ein kleiner Zwischenfall genügt, um Ted und seine Umgebung ins Chaos zu stürzen. Die Autorin Emilie Gleason wurde zu dieser Graphic Novel stark von ihrem Bruder inspiriert, der mit Aspergersyndrom diagnostiziert wurde. Sie beschreibt den Alltag ihrer Hauptfigur Ted – Arbeit, Gespräche, Liebe, Sex und Familienleben. Alles Dinge, die für uns halt ganz normal sind, für Ted aber riesige Anstrengungen bedeuten. Der Autorin gelingt ein großartiges Feuerwerk von Farbe, Bewegung, Tempo und Überraschungen. – Soweit der Verlagstext.

Autisten brauchen Struktur: alles zur immer gleichen Zeit am immer gleichen Ort am immer gleichen Platz in der immer gleichen Reihenfolge. Ted arbeitet in einer Bibliothek, in der er sich hervorragend auskennt. Er weiß, wo welches Buch steht, wann es in welcher Auflage wo erschienen ist, geht in der Pause in den immer gleichen Burger Laden, bestellt dort das immer gleiche Mittagessen (Trippel-Tschiiis-Bacon-Mayo mit Extrafritten und eine Cola), das er am immer gleichen Platz verzehrt.

Sein Leben ist einfach und klar. Probleme entstehen durch Mitmenschen. Die sitzen nämlich gelegentlich, auch wenn alle anderen Plätze frei sind, auf seinem Platz und verwirren ihn teilweise so sehr, dass er nicht mehr weiß, welche Emotion in dieser Situation angemessen wäre. Das wird besonders schwierig, als er sich verliebt, und seine 73jährige Angebetete kurz darauf von einem Auto überfahren wird.

Émile Gleason packt die Story in ein quietschbuntes Design, das das pausenlose Chaos in Teds Leben prima durch die Panels purzeln lässt. Und bei aller Sympathie für die Hauptfigur auch die problematischen Aspekte nicht ausspart.

Das Stichwort heißt Tragikomik – teilweise von der bittersten Sorte. Beim Comicfestival von Angoulême 2019 als bestes Nachwuchsalbum ausgezeichnet.

Trubel mit Ted von Emilie Gleason,

SC, 128 Seiten farbig, Preis 24,00 EUR

Quelle: © Edition Moderne/comickunst