Spaghetti Bros 14.03.2018 10:35

Spaghetti Bros

Diese Jahrzehnte umfassende Geschichte von vier jungen italienischen Einwanderern beginnt im Jahr 1910 und verfolgt, wie sie zu einem Gangster, einer Schauspielerin, einem katholischen Priester und einem Polizisten werden.

Das ist schon eine seltsame Mischung von Typen, die Trillo uns hier serviert.

Da ist zunächst der Boss eines Mafiaclans, der nur einen Menschen auf der Welt rührend liebt: seine Mutter.

Die ist allerdings verstorben, und zwar bei der Geburt ihres jüngsten Sohnes, weshalb unser Mafiosi seinen Bruder am liebsten umbringen würde – denn er hat schließlich die geliebte Mutter getötet.

Dann haben wir einen Priester, der das Kreuz gerne als Waffe benutzt, einen Polizisten, der sich bemüht, ein halbwegs anständiger Mensch zu sein, eine berühmte Schauspielerin und eine Frau, die den Eindruck erweckt, einfach nur eine ganz normale Hausfrau zu sein, die für ihren Mann kocht und die Dreckwäsche reinigt. Und alle fünf sind Geschwister.

Zu ihrem Leidwesen ist das aber nicht alles, was sie verbindet, denn dummerweise kommen sie sich bei ihren Geschäften dauernd gegenseitig in die Quere. Da muss dann hin und wieder ein Machtwort gesprochen werden.

Carlos Trillo erzählt hier in überspitzter Form die Lebensgeschichte von fünf italienischen Einwanderern zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den USA, denen ihre Erziehung noch schwer an der Seele klebt. So schreckt unser Mafiosi zwar vor einem Mord nicht zurück – hat aber als gläubiger Katholik mehr Angst vor dem Kreuz als vor einer Maschinenpistole. Die Frauen dagegen sind entweder Flittchen, die man im Falle weiblichen Ungehorsams mal eben locker über die Seiten prügeln kann, oder ehrbare Mütter und Hausfrauen, die über jeden Verdacht erhaben sind. Das ergibt eine eigenwillige Mischung aus Krimi und Slapstick, aus Don Camillo und Der Pate, was einerseits die Rollenklischees zu Beginn des 20. Jahrhunderts prima transportiert, andererseits eine typische Gangsterballade aus der damaligen Zeit auf die Seiten bringt.

Der Erko Verlag legt hier den ersten Band einer mehrbändigen Reihe vor und dieser Band greift die ersten Geschichten über Hass und Liebe dieser italienisch-amerikanischen Familie auf.

Spaghetti Bros # 1 - Atomic Dreams von Domingo Mandrafina, Carlos Trillo, HC, 196 Seiten s/w, Preis 19,95 EUR

Quelle: erko/comickunst