Aldobrando 08.01.2021 10:28

Aldobrando

Aldobrando wurde einem Magier angedient, dieser sollte ihn schützen und erziehen, bis er alt genug ist, die weite Welt zu entdecken. Einige Jahre später wandelte sich die Zubereitung eines Zaubertranks in eine Tragödie. Schwer verwundet am Auge von einer Katze, die nicht kochen wollte, bittet der Zauberer seinen jungen Schützling, ihm Wolfgras zu holen.

Aber wie soll man in der Botanik zurechtkommen, wenn man noch nie einen Fuß nach draußen gesetzt hat und dem Mörder des Königssohns gegenübersteht? – Soweit der Verlagstext.

Gipi als Autor und Luigi Critoni, der kommende Zeichner von „Skorpion“, bieten hiermit eine abenteuerliche Mittelaltersaga, die spannend geschrieben und meisterhaft umgesetzt ist.

Und das ist sie auch - und zwar beides davon: spannend geschrieben und meisterhaft umgesetzt. Es kommt so ziemlich alles darin vor, was man für solche Geschichten braucht: Ein alter Zauberer, ein hilfloses Waisenkind, ein verfressener König, vertrottelte Berater, ein Massenmörder wider Willen, edle Kämpfer ohne Chance, eine unglückliche Prinzessin, sinnlose Strafen und vielerlei Verwicklungen.

Und obwohl man das Gefühl hat, ab Seite 50 zu ahnen, wohin der Hase läuft, hat Gipi für den Leser immer wieder eine Überraschung parat.

An Spannung mangelt es also nicht, und Critones Zeichnungen sind einfach klasse. Wobei unbedingt auch die Kolorierung von Francesco Daniele und Claudia Palescandolo zu erwähnen ist. Die Farben geben dem Album die exakt richtige Atmosphäre – egal ob wir uns gerade an einem lauschigen Lagerfeuer, im Kerker, im Thronsaal, in dichtem Schneetreiben oder in der Hütte des Zauberers befinden.

Wer also mal wieder einfach nur eine mehr als unterhaltsame Abenteuer-Geschichte lesen möchte: zugreifen.

Sie ist um Längen besser als die meisten anderen Alben aus diesem Genre und hätte auch gut ins Splitter Programm gepasst.

Aldobrando von Luigi Critone, Gipi,

HC, 208 Seiten farbig, Preis 28,00 EUR

Quelle: © Carlsen/Castermann/comickunst/stripspeciaalzaak.be