Aktuelles aus der Szene 27.07.2020 10:35

Aktuelles aus der Szene

Neuauflage des französischen Comic-Katalogs

Nach einer sehr langen Pause erscheint die neue Ausgabe des französischen Comic-Katalogs „BDM 2021-2022“ am 4. November in Les Arènes BD. Das Nachschlagewerk soll 49 Euro kosten.

Auf 1.700 Seiten sind alle seit 1813 in französischer Sprache veröffentlichten Comics mit einer Preisangabe für ihren Wert pro Album (Erstausgaben und Nachdrucke) enthalten. Für die Neuauflage wurden alle Preise auf Basis des Verkaufes in Comic-Fachgeschäften und über (digitale) Comic-Auktionen aktualisiert. Das Kapitel mit allen Ausgaben von Tim & Struppi umfasst viele, viele Seiten. Für die meisten Serien wird auch eine kleine Einführung auch von erfahrenen Experten auf diesem Gebiet verfasst.

Die vorherige Ausgabe stammt schon aus dem Jahr 2016. Es dauerte halt einige Zeit, um nicht weniger als 26.000 zusätzliche Comics hinzuzufügen, die seitdem veröffentlicht wurden.

Antoine de Saint-Exupéry, illustriert von Romain Hugault

Das Leben des französischen Piloten und Jugendbuchautors Antoine de Saint-Exupéry (Der Kleine Prinz) wurde mehrmals als Comic veröffentlicht.

Mit „St Ex“ gibt es aber eine andere Version, die von Romain Hugault (Angel Wing) nach einen Script des Journalisten Bernard Chabbert, der ebenfalls Pilot ist, gezeichnet wurde.

Es geht hier nicht um einen Comic sondern um ein Artbook. Zudem ist Chabbert der Sohn eines Luftfahrtpioniers der für Aéropostale arbeitete. Dem französischen Luftpostdienst für den auch Saint-Exupéry geflogen ist. Das Artbook wird Anfang Oktober bei Paquet veröffentlicht.

Auch Hugaults Pin-Up Wings Band 5 wird bald erscheinen, wieder mit allerlei schönen Bildern von Flugzeugen und schönen Frauen. Diese Pin-up-Zeichnungen werden von seinen Leserinnen übrigens nicht als sexistisch angesehen.

Hugault wurde genau diese Frage in einem Interview gestellt. Seine Antwort darauf war: "Im Gegenteil, 99% meiner weiblichen Antworten sind positiv und sie danken mir, dass ich die Frauen mit Kurven gezeichnet habe."

Drei Comic-Biografien bei Dupuis

Eine neue Biografien Reihe, die von Charlie Chaplin (88 Seiten), Marilyn Monroe (104 Seiten) und Brigitte Bardot (136 Seiten), wurden von Dupuis veröffentlicht. Die Scripts stammen von Bernard Swysen, die Zeichnungen von Bruno Bazile (Chaplin) und Christian Paty (Monroe und Bardot).

Bei uns hat der Panini Verlag den ersten Band mit Charlie Chaplin schon angekündigt.

Neue Geschichte von Tome

Im November soll „La Mort à Lunettes“ in Frankreich veröffentlicht werden.

Es ist ein altes Script des letztes Jahr verstorbenen Autors Tome. Die Zeichnungen dazu stammen von Gérard Goffaux.

Über den Inhalt ist noch nichts bekannt, außer dieser Aussage: "Zwei Männer wollen ihre Würde wiedererlangen. Der eine ist zu alt, aber mit sehr viel Geduld bewaffnet. Der andere ist bewaffnet."

Der Schrei des Falken # 10

Patrice Pellerin braucht ungefähr vier Jahre, um ein Album der Serie „Der Schrei des Falken“ zu produzieren. Das ist sehr lang und ärgerlich für all seine Fans, aber den 10. Oktober sollen wir uns alle merken, denn dann ist endlich Band 10 in Frankreich bei Soleil geplant.

Bei uns bring der comicplus+ Verlag im Oktober dann auch endlich seine "Der Schrei des Falken - Gesamtausgabe # 5" heraus.

Max und Moritz-Preis 2020

Der Comic-Salon Erlangen wurde zwar gecancelt, die Verleihung des Max und Moritz-Preises allerdings nicht. Auf der digitalen Plattform des Salons wurden die Preisträger/innen bekanntgegeben, wie immer – wenn auch diesmal nicht auf großer Bühne – moderiert von Hella von Sinnen.

Von der Nominierungsliste wurden folgende Künstler/innen und Werke ausgezeichnet:

Die gesamte Präsentation kann man sich auch im obigen Video anschauen.

Quelle: © Dupuis/Paquet/youtube/stripspeciaalzaak.be/BDZoom.com