Aktuelles aus der Szene 29.05.2020 10:38

Aktuelles aus der Szene

The Freak Brothers als Animationsserie

In diesem Herbst wird die Zeichentrickserie The Freak Brothers mit den Stimmen von John Goodman, Woody Harrelson, Pete Davidson (der selbst drogenabhängig war und eine Beziehung zu Ariana Grande hatte) und Tiffany Haddish veröffentlicht.

In dieser achtteiligen Serie, die auf der Comic-Serie von Gilbert Shelton basiert, wachen die drogenkonsumierenden, schüchternen, faulen Hippies fünfzig Jahre nach einem Drogenexperiment auf und landen für sie in einer völlig anderen Gesellschaft.

Jetzt stehen sie vor moderner Technologie, Feminismus und politischer Korrektheit. Es ist eine angenehme Überraschung für sie, dass ihre Lieblingsdroge Cannabis inzwischen legalisiert wurde. Die satirische Comic-Serie voller Parodie-Elemente lief zwischen 1968 und 1997. Playboy, High Times und verschiedene Underground-Magazine weltweit veröffentlichten die Comics.

Die Mini-Episode, die Sie auf YouTube sehen können, ist die erste von vier Mini-Episoden. Die Folgen der eigentlichen Animationsserie dauern jeweils 22 Minuten. Die Animation wurde von Starburns Industries (Rick und Morty) und Pure Imagination Industries (Die Simpsons) erstellt.

Adam DeVine und Blake Anderson (beide aus der TV-Serie Workaholics bekannt) sprechen nicht nur für bestimmte Charaktere, sondern sind auch ausführende Produzenten. Die Folgen wurden von Daniel und Jeremy Lehrer, Dave Krinsky und John Altschuler geschrieben!

Pandemie nach Virusausbruch ... im Jahr 2012

Schon 2012 schrieb Jean David Morvan (bekannt für die SF-Serie Convoy ) den Comic Infected für den chinesischen Künstler Huang Jia Wei. Das Cover wurde von Laurent Durieux gezeichnet, der auch als Art Director fungierte.

Durieux kennen Fans durch seine Poster-Versionen berühmter Filme und François Schuiten als Koloristen von Blake und Mortimer.

Infected war eine in Belgien gedruckte Auftragsarbeit für den internen Gebrauch innerhalb der Europäischen Union.

Der Thriller handelt von einem Besucher aus der Zukunft, der versucht, die Behörden vor einer bevorstehenden globalen Pandemie zu warnen. Diese Pandemie bricht in einem asiatischen "feuchten Markt" aus und droht dann eine groß angelegte Infektion der Weltbevölkerung zu verursachen. Zusätzlich zu seinen Warnungen hat der zukünftige Reisende auch die richtigen Gegenmittel.

Und letztere versuchen, zwielichtige Figuren zu stehlen, um sie an den Pharmasektor zu verkaufen. Der Comic betont die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Behörden wie der EU, um das tödliche Virus zu stoppen.

Das Album selbst ist in keiner Art von Comic-Datenbank zu finden. Sie können es hier als PDF von Originalseite herunterladen.

In dem Dossier am Schluss des Albums wird der Comic anhand von Berichten über verschiedene bekannte Viren getestet, darunter SARS (ein Korona-Virus, da dies ein langfristiger Begriff ist), Influenza, Ebola und Lassafieber.

Das aktuelle Covid-19 ist ein weiterer Virus, der dieser Liste hinzugefügt werden kann. Aus dem Dossier erfahren wir auch, das es noch viel zu tun gibt, um die Länder auf den Ausbruch einer Pandemie vorzubereiten...

Nochmal: Dieser Comic stammt aus dem Jahr 2012.

Letzte Dankesreihe + Portfolio von Milo Manara

Mit diesen vier Abbildung schließt Milo Manara seine Serie mit den Worten: "Vielen Dank auch an alle, die die Kraft hatten, verantwortungsbewusst zu Hause zu bleiben und über das Wohl anderer nachzudenken. Viel Glück für alle, auch für die Berufe, die sind nicht vertreten, aber ebenso wichtig und seien Sie vorsichtig. Zeit für mich, wieder an die Arbeit zu gehen."

In der Zwischenzeit sind alle Illustrationen im kommenden Lockdown Heroes- Portfolio enthalten, das 32,- Euro kosten soll. Die Drucke werden in einem Ordner geliefert, der wiederum in eine Hülle steckt. Das Portfolio wird mit einem Interview von Manara (auf Italienisch) ergänzt. Sie können ein solches Portfolio über die italienische Bestellseite bestellen.

Die Portfolios werden ab dem 30. Juli ausgeliefert. Nur diejenigen, die sie im Voraus bestellen, erhalten eine von Manara signierte Ausgabe.

Und vor allem - für alle, die es nicht verstanden haben: Der größte Teil des Erlöses geht an drei Krankenhäuser in Mailand, Padua und Neapel.

"Das war der letzte!"

Es ist zwar vorerst noch Wunschdenken, aber Pierre Tombal vergräbt hier das letzte Viruspartikel von Covid-19 in einem der folgenden Gags, der im Spirou Magazin veröffentlicht wird.

Wie bereits erwähnt wurde, ist auch die Serie Pierre Tombal von Marc Hardy und Raoul Cauvin begraben. Der hier gezeigte Gag ist zwar nicht der letzte, da ja Band 34 bekanntlich das letzte Album sein wird.

Es gibt bis jetzt 32 Alben dieser seit 1983 laufenden Serie.

Comic-Magazin Métal Hurlant kehrt zurück

Métal Hurlant, das legendäre französische Comic-Magazin, wird 2021 zurückkehren.

Das Magazin wurde 1974 von Jean-Pierre Dionnet , Jean Giraud / Mœbius und Philippe Druillet gegründet . Es setzte Meilensteine im SF-Genre und viele Filmemacher waren Fans, darunter Ridley Scott, George Lucas, Federico Fellini, Alain Resnais und Chris Marker.

Berühmte Autoren wie Enki Bilal, Marcel Gotlib, Yves Chaland, Frank Margerin, Richard Corben, Alejandro Jodorowsky, Berni Wrightson, Andreas, Charles Burns, Jacques Tardi, Milo Manara, Jordi Bernet und viele andere haben darin veröffentlicht.

Das Magazin erhielt neben einer amerikanischen Ausgabe als Heavy Metal auch eine deutsche Version mit Namen Schwermetall.

Es begann 1987 als vierteljährliches Magazin und wurde nach einem Umsatzrückgang dann zum ersten Mal zu einem monatlichen erscheinenden Comic-Magazin.

2002 kam es zurück und verschwand 2004 wieder. Zusammen ergab dies insgesamt 147 Ausgaben. Dazu kamen noch zwei Animationsfilme (1981 und 2000) und die zwölfteilige TV-Serie Heavy Metal Chronicles (2012-2014) die ebenfalls veröffentlicht wurden.

Jetzt leitet Vincent Dernière Métal Hurlant. Er ließ auch das französische Comic-Magazin Les Cahiers de la BD aus seiner Asche auferstehen. Es ist auch noch nicht bekannt, welche Autoren an der erneuerten Version teilnehmen werden.

Auf jeden Fall ist Métal Hurlant kürzlich in verschiedenen sozialen Medien aktiv geworden.

Quelle: © panini/op.europa.eu/youtube/stripspeciaalzaak.be