Troll von Troy 03

Artikelnummer: catrt003

von Scotch Arleston und Jean-Louis Mourier.
Album, Softcover, 48 farbige Seiten.

Kategorie: Carlsen Verlag


10,00 €

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

Lieferzeit: 4 - 7 Werktage



Beschreibung

Teträm ist der Großvater von Hebus, dem Gefährten von Lanfeust und ist als Anführer der Trolle ganz wild auf Menschen, die er am liebsten gegrillt oder roh genießt. Das hat er mit allen Trollen gemein, wie auch die Fliegen, die um seinen Kopf kreisen und jedes Trollen ganzer Stolz sind. Teträm hat auch etwas Besonderes, nämlich seine Adoptivtochter Waha, die aussieht wie ein Mensch und die ab und zu von seinen Artgenossen mit einem leckeren Nachtisch verwechselt wird, allerdings nur so lange, bis sie sich wehrt. Nachdem ihr Dorf von Menschen mit Zauberkräften gestürmt wurde, begeben sich Terträm und Waha auf Wanderschaft und bestehen, wie es sich für Trolle gehört, mit wenig Grips aber viel Kraft eine Menge fantastischer Abenteuer.

Scotch Arleston,
geboren 1963 in Aix-en-Provence, arbeitete zunächst als Journalist und Hörspielautor für Mystery-Hörspiele beim französischen Hörfunksender France Inter. 1989 beginnt er für seinen Freund Paul Glaudel Szenarios für Comics zu schreiben. Sie veröffentlichen mehrere gemeinsame Geschichten in Circus, dann einen Kindercomic bei Alpen. 1992 beginnen sie bei Soleil mit der Serie Die Meisterkartographen. Gleichzeitig beginnt Arleston zahlreiche andere Serien für weitere Zeichner zu schreiben, darunter Die Feuer von Askell für Jean-Louis Mourier, für den er später auch Troll von Troy textet und Lanfeust von Troy für Didier Tarquin.
Weitere Fantasy-Serien wie Die Opalwälder mit Pellet, Exkalibur mit Hübsch folgen. Sein neuestes Projekt mit Tarquin sind die Gnome von Troy, in denen die Streiche des jungen Lanfeust erzählt werden, sowie die Enzyklopädie von Troy, ein anarchisches Lexikon über die Welt Troy und ihre Bewohner.

Didier Tarquin, geboren 1967 in Toulon, verbringt die ersten zehn Jahre seines Lebens in Algerien. Bei seiner Rückkehr nach Frankreich lernt er Comics kennen, die er am liebsten auch selbst zeichnen würde, weshalb er eine künstlerische Laufbahn einschlägt. Nach einer kurzen Ausbildung in der Bildhauerei in Aix-en-Provence widmet er sich ganz dem Comic. 1990 veröffentlicht er Les maléfices d?Orient bei Soleil. 1992 und 1993 zeichnet er zwei Bände der von Avossa getexteten Serie Röq (ebenfalls Soleil).
Mit Arleston beginnt er eine neue Fantasy-Serie: Lanfeust von Troy.  Zwischen 1994 und 1995 gründet er ein Comic-Atelier in Hyères. Seit 1996 ist er ebenfalls als Texter tätig, beispielsweise für die Serie Les Ailes du Phaëton (gezeichnet von Serge Fino) und arbeitet hauptsächlich an Lanfeust.

Jean-Louis Mourier,
geboren 1962 in Paris, wächst unter den Bildern des offiziellen Marine-Malers Paqguenaud auf, der die Miete bei Mouriers Großeltern mit Bildern beglich. Durch seinen Vater lernt Mourier den Comic kennen, Klassiker wie Tim und Struppi, Asterix, Spirou und Fantasio aber auch amerikanische Comics. Er beginnt 1979 mit dem Studium angewandter Kunst und später Werbegraphik, was ihn graphisch dem Comic näher bringt. Nach fünf Jahren und mit Diplom beginnt er für die Werbung zu arbeiten. 1987 veröffentlicht er erste Comicseiten, sein erstes Album entsteht in Zusammenarbeit mit Claire Brétécher für das Rodin-Museum über das Leben des Künstlers. Später zieht er aus Paris nach Südfrankreich, in Marseille trifft er Scotch Arleston, mit dem er sein erstes Projekt bei Soleil beginnt, Die Feuer von Askell und später die Spin-Off-Serie zu Lanfeust den Troll von Troy, der nun auch bei Carlsen Comics erscheint.

Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.