Tim und Struppi

" Tim und Struppi" ist eine Erfindung des belgischen Autor und Zeichners Georges Remi, genannt Hergé, geboren 22. Mai 1907 in Etterbeek bei Brüssel; gestorben 3. März 1983 in Woluwe-Saint-Lambert bei Brüssel. Sein Pseudonym ergibt sich aus seinen französisch ausgesprochenen und umgedrehten Initialen, "RG". Bis zu seinem Tod im Jahr 1983 schuf er 24 1/2 Bände um die Abenteuer von Tim und Struppi (Les Aventures de Tintin), den 25. Band, "Tim und die Alphakunst", konnte er nicht mehr vollenden. Das Wort Klassiker für diese Serie ist eine Untertreibung. Doch Tim und Struppi ist weit mehr als eine Abenteuerserie, die die franko-belgische Comic-Kultur maßgeblich beeinflusste: Es ist die Arbeit, die den Stil der "ligne claire" begründete, es ist die Verbindung von Abenteuer, Komik und Satire, die prägend wurde für die grafische Kunst in ganz Europa war, es ist der Held, der in allen Medien, als Realfilm, als Animationsserie, als Roman-Gestalt, als Zitat in der Kunst, als Plastikfigur etc. fungierte, und für die "Tintinologen" dieser Welt ist eine Weltanschauung, über die sie sich den Kopf zerbrechen: voller Zeitgeist, Widerspruch und sogar Abgrund. Mit seinem Werk beeinflusste er die Comic-Kultur in Europa wie kaum ein anderer. Spätestens dann wird klar: Tim und Struppi gehören zum Weltkulturerbe. Hergé verfügte in seinem Testament, dass niemand  Tim und Struppi nach ihm weiterführen soll. So wurde auch sein unvollendetes Abenteuer "Tim und die Alphakunst" nur als eine Serie von Skizzen und Notizen veröffentlicht. 1987 schloss seine Ehefrau Fanny die Hergé-Studios und gründete die Hergé-Stiftung. 1988 stellte auch das Magazin Tintin sein Erscheinen ein.

Alle Tim Bilder © Hergé/Moulinsart.
Seite 1 von 3
56 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 25