Reprodukt - Das Programm 2018 18.12.2017 10:34

Reprodukt - Das Programm 2018

Der Berliner Verlag Reprodukt hat sich einen Namen gemacht mit anspruchsvoller Comicunterhaltung. Seine Titel stehen regelmäßig auf der Liste bei den nationalen Comicpreisen, wie beispielsweise dem auf dem Comic Salon in Erlangen verliehenen Max und Moritz-Preis. In einem Erlangen-Jahr kann deshalb mit besonderer Spannung auf das Programm geblickt werden.

Wir stellen Ihnen ein paar Highlights daraus vor:

Von Mathieu Sapins kommt die Comicreportage über Gérard Depardieu. Der Zeichner hat den Schauspieler über mehrere Jahre begleitet. Man kann von Gérard Depardieu halten, was man will, aber Widersprüchlichkeiten eines Menschen vermitteln sich keinesfalls über sein mediales Bild.

Mathieu Sapin macht alles anders als in einer normalen Biografie, und er macht es richtig! Er stellt Gérard Depardieu nicht auf ein Podest, noch zieht er ihn in den Dreck. Stattdessen stellt er sich ganz einfach neben ihn unter die Dusche. Er rückt dem Schauspieler so dicht auf die Pelle, dass aus seiner Nähe eine Distanz oder eine Kritik an Depardieu gar nicht möglich ist.

Mathieu Sapin zeigt dessen Charaktereigenschaften ganz ungeschönt, aber überlässt es dem Leser, sich ein Urteil zu bilden.

Bastien Vivès neuster Band Eine Schwester ist eine »Coming of Age«-Erzählung.

Für einen 13-Jährigen ist Antoine noch recht kindlich und verträumt. Mit seiner Familie verbringt er die Sommer Ferien wie jedes Jahr am Meer, als überraschend Besuch auftaucht: eine Freundin der Mutter und ihre Tochter Hélène.

Hélène ist 16, sie ist schön, geheimnisvoll und behandelt den Jungen nicht mit der Herablassung der Älteren, sondern nimmt ihn freundschaftlich unter ihre Fittiche, verführt ihn zur ersten Zigarette, zum ersten Rausch und schließlich zum ersten Kuss...

Bastien Vivès legt hier eine sehr feinsinnige Erzählung vor, die den Übergang zwischen Kindheit und Erwachsen werden behutsam einfängt.

Pénélope Bagieus Album Unerschrocken  mit den Porträts von 15 außergewöhnlicher Frauen war im diesen Jahr der Aufmacher.

Nun folgt im Mai 2018 ein zweiter Band in dem wieder 15 Porträts von außergewöhnlicher Frauen vorgestellt werden.

Die beiden bekanntesten Namen im zweiten Band sind wohl die Kunstsammlerin Peggy Guggenheim und die Schauspielerin Hedy Lamarr.

Daneben werden auch wieder wenig bekannte Frauen der Zeitgeschichte vorgestellt, wie etwa die Vulkanologin Katia Krafft, die Athletin Chery Bridges oder die Astronautin Mae Jamison.

Eine Neuentdeckung im neuen Reprodukt Programm ist Antonia Kühn deren Graphic Novel Lichtung im März erscheint.

In rätselhaften und vielschichtigen Bleistiftzeichnungen – stilistisch vielleicht irgendwo zwischen Erich Ohser und Anke Feuchtenberger anzusiedeln – erzählt Antonia Kühn darin eine wirklich berührende Geschichte über Familie, Trauer und Erinnerung...

Alle Fans von Lewis Trondheim können sich schon einmal freuen, denn gleich drei Neuerscheinungen wird es im neuen Programm von ihm geben. Davon betreffen gleich zwei Alben seine Serie »Herrn Hase«.

Der erste neue Band ist das Album Die neuen Abenteuer von Herrn Hase # 1!

Denn seit 2004 mussten die Leser fassungslos miterleben, wie Lewis Trondheims populärste Figur von einem jähzornigen Taxifahrer ins Jenseits befördert wurde.

Oder… etwa… nicht?! Nun 13 Jahre später taucht Herr Hase seelenruhig wieder auf!

Fazit: Eine Welt mit neuen Abenteuern von Herrn Hase KANN nur eine bessere sein!

Der zweite Band behandelt Die erstaunlichen Abenteuer ohne Herrn Hase # 1: Die Abenteuer des Universums!

Worin liegt das Interesse, mit vier Sekunden Vorsprung vor dem nächsten Idioten Weltmeister im Hundertmeterlauf zu werden?

Was kann man mit vier gewonnenen Sekunden schon anstellen?!

Und was bringt der militante Boykott von Gänsestopfleber?

Von Coca Cola? Oder Euro-Disney?

Alltagsphilosoph Lewis Trondheim läuft ohne Herrn Hase zu Hochform auf.

Und das dritte Album ist nun endlich der 10.te Band von Ralp Azham.

Lewis Trondheim (Donjon) liebt es ja, Genrekonventionen zu brechen und gerade in Ralp Azham spielt er humorvoll mit den Versatzstücken der klassischen Fantasy.

Von Barbara Yelin dagegen erscheint im Mai ein Kalender für das Jahr 2019.

Darin wird ihre über zwei Jahre laufende Serie »Über Unterwegs« für den Berliner Tagesspiegel verarbeitet.

Der Kalender versammelt hier zwölf der schönsten entstandenen Seiten aus dieser Serie.

Mit ihren wunderbaren Erzählungen wird Barbara Yelin uns jeden Monat auf eine neue kleine Reise schicken.

Quelle: reprodukt