Negalyod 03.05.2019 10:32

Negalyod

  • Das Netzwerk beherrscht Wasser.
  • Das Netzwerk beherrscht den Mann.

Eine Welt voller gigantischer Pfeifen und von Dinosauriern besiedelt ...

Städte, die am Himmel schweben und mit ihren Schatten die Vororte voller fleißiger Menschen bedecken ...

Und das allgegenwärtiges "Netzwerk", das die Länder und die Männer beherrscht.

Was übrig bleibt von der Menschheit, sammelte sich um die Knotenpunkte der Aquädukte des planetarischen Netzwerks. Hier wird das Wasser für alles Leben transportiert und verteilt.

An anderer Stelle erstreckt sich eine Wüste soweit das Auge reicht und nur wenige Hirten wagen es, sich dieser Ebene und der Sonne zu stellen.

Jarri Tchepalt ist einer dieser Hirten aus der Ty-Wüste.

Er spricht mit Dinosauriern und beherrscht die Kunst der Streicher.

Als ein Wetterlastwagen seine Herde vernichtet, beschließt Jarri, zum ersten Mal in die Stadt zu gehen, um dafür Rache zu nehmen.

Aber Revolte und Revolution führen uns nicht immer dahin, wo wir es glauben.

Vincent Perriot vereint in Negalyod prähistorische Kreaturen, Sci-Fi-Urbanismus und Low-Tech-Schiffe zusammen und entwickelt eine Universum-Geschichte, in der Rache auf viele Überraschungen trifft, bevor sie zu einer Suche nach einer besseren Welt wird…

Vincent Perriot über Negalyod: " …Mit Kampfgeist, Widerstand und dank der Anderen, besonders dank anderer, können wir ein Ergebnis erzielen. Aber die Welt ist sehr groß und die „Macht“ ist sehr mächtig und verheerend.

Wir werden nicht in der Lage sein, alles auf einmal zu lösen.

Negalyod ist das Lernen von kleinen Kämpfen und kleinen Siegen.

Negalyod ist eine Geschichte des Widerstands!…"

"Ich wollte wirklich den Charakter jedes der Figuren im Bild hervorheben. Selbst in der Stadt hat jeder Mensch seine eigene Persönlichkeit, seine eigene Herkunft, seine eigene Geschichte, seine eigenen Kleider, die ihn definieren…

Und dann hatte ich die Gelegenheit, zu einem wunderschönen Meeting mit:

Florence Breton, der Kolorist des Albums. Sie ist so stark!

Für die Charaktere, für die Stimmungen, für die Lichter – sie wusste wie sie das alles einfangen konnte.

Ich sehe niemanden, der dieses Niveau der Finesse erreicht und dem es noch gelingt, den Handlungen so viel Kraft zu verleihen ... "

"…Die Farben, die Florence Breton für die Seiten von Negalyod gewählt hat erinnern an die von Moebius' Welt, bei der sie auch als Coloristin tätig war.

Es ist eine Hommage an den Meister, dessen künstlerischer Ansatz und Technik Vincent Perriot im gesamten Buch begleitett haben.

…Ich konnte mir einige Originale von „Edenas World of Moebius“ anschauen, es machte Klick. Wenn ich diese Seiten ansehe, sagte ich mir, dass auch ich intensiv diese Beziehung zur Materie leben wollte

die Seite, das Papier, die Tinte, die Fehler, die Tatsache, dass die winzigen Gefahren durch Tinte sprechen konnten.

Ich habe keinen Anspruch auf das Niveau von Moebius, das ist unmöglich.

Aber ich kann diesen Weg nehmen und versuchen, den ersten Schritt zu erklimmen… "

Diese futuristische, dystopische Story präsentiert in großartig kolorierten Panels mit prächtigen Dekoren eine Geschichte über den Widerstand, aber auch über die Entdeckung von einem Selbst und dem des Anderen.

Negalyod von Vincent Perriot und Florence Breton,

HC, 208 Seiten farbig, Preis 28,00 EUR

Quelle: youtube/carlsen/casterman.com