Marshall Bass 04.05.2018 10:31

Marshall Bass

Geboren als Sklave in Arkansas, wird River Bass ein Deputy US Marshal und sorgt 1875 als Sheriff für Recht und Ordnung in Arizona.

Nun steht er vor seiner bislang schwierigsten Aufgabe: Eine Gruppe ehemaliger Sklaven hat sich unter der Führung des mysteriösen Milord zusammengetan und überzieht den Staat mit Terror und Gewalt, und Bass soll sich einschleusen und ihnen das Handwerk legen.

Aber als der Anführer der Outlaws ihn entlarvt und seine Tarnung auffliegt, ändert sich alles.

Der historische Bass Reeves (1838-1910) war ein befreiter Sklave, ein Soldat, ein Vagabund und der erste schwarze Sheriff in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

In der harten Realität des Wilden Westens kämpfte er voller Idealismus für Gleichheit und Respekt, aber letztlich bleibt seine Geschichte die eines einsamen Helden – soweit der Verlagstext.

Ein Western.

Mehr müsste man eigentlich nicht mehr sagen, denn Western liefern im Grunde das immer gleiche Schema für jede Art von Gewalt- und Actionstory: harte Männer, die Guten gegen die Bösen...

Wie überall gibt es Ausnahmen von der Regel, und das ist eine…

In unserer komplexer werdenden Welt ist es gelegentlich eine beruhigende Gewissheit zu lesen, dass das Gute am Ende siegen wird.

Dazu kommen noch die hier wirklich sehr plakativen Zeichnungen – sie werden nicht nur den reinen Western-Fans gefallen und auch das die einzelnen Bände der Reihe in sich abgeschlossen sind.

Marshall Bass von Igor Kordey, Darko Macan, HC, 56 farbige Seiten, Preis 14,80 EUR

Quelle: youtube/comickunst