Kobane Calling 06.07.2017 10:30

Kobane Calling

Die Kurden leben im Grenzgebiet von Syrien, Iran, Irak und der Türkei und werden in jedem dieser Staaten diskriminiert. Im Norden von Syrien haben sie deshalb 2013 die autonome Region Rojava gegründet, um ein selbstbestimmtes Leben nach eigenen Regeln führen zu können. Dazu gehören die Gleichberechtigung von Männern und Frauen ebenso wie die Religionsfreiheit und das Verbot der Todesstrafe.

Das missfällt nicht nur den Islamisten von IS + Co – auch der Türkei ist das autonome Gebiet ein Dorn im Auge.

Kobane wiederum ist die Stadt an der syrisch-türkischen Grenze, die im September 2014 vom IS angegriffen und fast eingenommen wurde. Am Ende eroberten sich die Kurden ihre Stadt zurück, wodurch sie zu einem Symbol des kurdischen Widerstands weit über die Region hinaus geworden ist.

Ein Jahr später reist der italienische Comic-Blogger Zerocalcare (Michele Rech) als Teil einer Solidaritäts-Gruppe in das Grenzgebiet. Seine Eindrücke hat er hier zusammengefasst.

Er schildert Begegnungen mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen, die Unsicherheit und Gefahren der Reise, die Mühen, die der Aufbau einer für diese Gegend so untypischen Gesellschaft – und das im Kriegszustand – mit sich bringt, und bei alledem bekommt man Informationen über den dortigen Konflikt, die man in unseren Mainstream-Medien nicht findet.

Glücklicherweise kommt das nicht als akademische Abhandlung oder in irgend einer Weise belehrend daher, sondern Zerocalcare stellt seine Erlebnisse immer wieder in Gegensatz zu seiner westeuropäisch geprägten Sicht der Dinge, und das führt zu humorvollen und selbstironischen Szenen, die dieses Album über den Informationsgehalt hinaus sehr unterhaltsam machen – vergleichbar etwa mit Delisles Aufzeichnungen aus Jerusalem oder Sattoufs genialem Araber von morgen.

Spannung, Unterhaltung und politische Bildung in einem, und noch dazu klasse gezeichnet – was will man mehr. Eine der stärksten Neuerscheinungen des Jahres und in Italien, wo Zerocalcare als Zeichner bekannt ist, ein Bestseller.

Kobane Calling von Zerocalcare, HC, 272 s/w-Seiten Preis: 24,95 EUR

Comicreportage "Kobane Calling"

In „Kobane Calling“ berichtet der italienische Comicautor Zerocalcare (Michele Rech) aus dem Grenzgebiet zwischen Syrien, dem Irak und der Türkei - mit Respekt, Humor und ungewöhnlichen Einsichten.

"Subjektivität in Comicreportagen" - Wenn man die ganze heute+ Sendung vom 28.6.17 sieht und die Anmoderation des Beitrags zu Zerocalcares Comic betrachtet, kann dem Medium Comic als journalistischem Mittel nicht mehr Subjektivität nachgesagt werden, wie der etablierten psychoaktiven Berichterstattung (heute-redaktion, spiegel-online) mit ihrer Auswahl bestimmter Fotos (Sekunden-Schnappschüsse), um den Bürgern Drumherum eine wohl eher Kampagnen Getriebe Sichtweise von Ereignissen zu präsentieren.

Es werden passende Schnappschüsse zum bereits monatelang währenden großen Narrativ in der Berichterstattung ausgesucht.

Da kommt mir der Comicjournalismus noch ehrlicher und wahrhaftiger vor, sofern die Zeichner und Autoren einen entsprechenden Anspruch auch in Zukunft verfolgen. (nur eine subjektive sichtweise, oder?)

Quelle: comickunst/youtube