Jiro Taniguchi 01: Der spazierende Mann(Neuausgabe)

Artikelnummer: cajit001

von Jiro Taniguchi.
Klappenbroschur, 168 Seiten - NEUEDITION

Kategorie: Jiro Taniguchi


14,90 €

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

Lieferzeit: 4 - 7 Werktage



Beschreibung

Wer nimmt sich heute noch die Zeit, sich einen Baum in der Großstadt anzuschauen? Um einfach Vögel zu beobachten, oder in Pfützen zu spielen, nachdem es geregnet hat? Der spazierende Mann holt uns aus dem hektischen Leben heraus, nimmt sich Zeit und Muße für die kleinen Dinge des Lebens. Er lädt uns auf seinen stillen und oft einsamen Runden dazu ein, sein Glück zu teilen und uns mit ihm den Zufällen und kleinen Überraschungen des täglichen Lebens auszusetzen. Dieses aus achtzehn Episoden bestehende Buch ist das wohl bekannteste Werk des mehrfach preisgekrönten Autoren Jiro Taniguchi, dem europäischsten unter den japanischen Comiczeichnern. Nicht umsonst ist dieses Buch das wohl bekannteste Werk des mehrfach preisgekrönten Autoren Taniguchi, dem europäischsten unter den japanischen Comiczeichnern. Die deutsche Ausgabe enthält ein exklusives Vorwort des renommierten FAZ-Comic-Kritikers Andreas Platthaus. Die Neuausgabe dieses Buches erscheint mit neuem Cover und der letzten Episode erstmals in Farbe.

Jiro Taniguchi wurde 1947 in Tottori, Japan, geboren. Seine Karriere als Comic-Zeichner startete er 1972 mit dem Manga »Kareta Heya«. Ab 1974 entstanden unter der Mitarbeit des Journalisten Natsuo Sekikawa Kriminalstorys, zu Beginn der 1980er Jahre schuf er mit Szenarist Carib Marley mehrere Boxergeschichten. An der Serie »Botchan no Jidai Kara« (dt. etwa »In der Zeit von Botchan«), einem Werk über das intellektuelle Leben in Japan gegen Ende des 19. Jahrhunderts, arbeitete der Zeichner ab 1986 und wurde mit Erscheinen des fünften Bandes im Jahr 1998 dafür mit dem Osamu-Tezuka-Culture-Award geehrt. Neben weiteren Genre-Arbeiten wie »NY no Benkei« (übers. »Benkei in New York«, 1994) begann Taniguchi in den 1990er-Jahren seinen Geschichten einen persönlichen Ton zu geben und aus dem Alltäglichen heraus zu erzählen. So entstand neben »Inu o Kau« (dt. TRÄUME VON GLÜCK), einer einfühlsamen Schilderung des Sterbens eines Haustieres, die Kurzgeschichtensammlung »Aruku Hito« (dt. DER SPAZIERENDE MANN). 1994 folgte »Chichi no Koyomi« (dt. DIE SICHT DER DINGE), 1997 erschien der Band Harukana Machi-E, für den er auf dem internationalen Comicfestival in Angoulême 2003 als bester Szenarist ausgezeichnet wurde. Dieses Schlüsselwerk erschien unter dem Titel VERTRAUTE FREMDE 2007 bei Carlsen wurde auch in Deutschland bereits zweimal prämiert: als »Comic des Jahres 2007« sowie - auf dem Comic-Salon Erlangen 2008 - mit dem Max-und-Moritz-Preis als »Bester Manga«. Jiro Taniguchi gilt heute weltweit als einer der renommiertesten Manga-Zeichner. Auf deutsch liegen bereits mehrere Werke bei Carlsen und Schreiber & Leser vor, weitere sind in Vorbereitung.






Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.