Die Stadt der träumenden Bücher 10.11.2017 10:28

Die Stadt der träumenden Bücher

Walter Moers ist ein Comiczeichner, der auch Bücher schreibt. Sein fantastischer Abenteuerroman Die Stadt der träumenden Bücher wurde in diverse Sprachen übersetzt und liegt nun endlich auch als Comicadaption vor.

Darin entwickeln die Bücher ein Eigenleben.

Man darf ihnen nicht trauen – manche von ihnen sind sogar tödlich.

Doch der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz macht sich auf die Suche nach dem Verfasser eines geheimnisvollen Manuskripts.

Er möchte den Autor in den dunklen unterirdischen Labyrinthen der Stadt finden, wo sich viele Bücher versteckt halten, begegnet dort aber vor allem vielen unheimlichen Gestalten.

Nach Skizzen von Moers hat Florian Biege die Geschichte in wahrhaft opulente Bilder umgesetzt.

Manchmal etwas zu glatt, manches schön bis zum Kitsch, dann wieder atmosphärisch dichte Doppelseiten, auf denen es viel zu entdecken gibt.

Biege hat schon in seinem Schwarzweiß-Album Im Bann der Hexer gezeigt, dass er Akzente mit Licht setzten kann.

Hier kommt noch Farbe dazu, und auch da hat er ein sicheres Händchen für augenstreichelnde Kolorierungen.

Inhaltlich ist es ein, allen darin vorkommenden Monstern zum Trotz, originell erzähltes, liebevoll gemachtes und wirklich schön bebildertes Gruselabenteuer.

Band 1 ist gerade erschienen, der abschließende Band 2 ist schon für Januar 2018 angekündigt.

Die Stadt der träumenden Bücher # 1 von Florian Biege, Walter Moers, Hardcover, 112 Seiten, Preis 25,00 EUR

Quelle: youtube/comic.de