Calypso 07.06.2019 10:34

Calypso

Aus dem Verlagstext: Als Gus, ein über 60jähriger Bauarbeiter, behauptet, die verstorbene Georgia Gould, Star des legendären Films Calypso und Sexsymbol vergangener Tage, sehr gut gekannt zu haben, wird er von seinen Kollegen ausgelacht.

Allerdings stellt es sich heraus, dass die schöne Georgia noch gar nicht von dieser Welt gegangen ist. Der alternde Filmstar bekämpft seine Abhängigkeiten in der luxuriösen und verschwiegenen Klinik Edelweiß, die über dem Genfer See liegt.

Dort macht Georgia Gus und seinem Kollegen Pepe ein unerwartetes Angebot

Also eins muss man Cosey lassen: Der Mann hat die Ruhe weg. Selbst wenn seine Figuren in knifflige Situationen geraten, kommt keine Hektik auf. Die Spannung bleibt trotzdem.

Dazu kommt, dass er Genres so locker durcheinander schmeißt, als würde er mit Federn jonglieren.

In diesem Fall mischt er einen raffinierten Krimi mit einer zärtlichen Lovestory.

Beides kann er prima, und selbst wenn eine Geschichte tragisch endet, bleibt das Gefühl, dass alles richtig und gut ist, wie es ist.

Das hat er unter anderem in seinem Album Ein Haus von Frank L. Wright gezeigt.

Auch in Calypso ist keine Eile.

Das würde angesichts des fortgeschrittenen Alters der Protagonisten auch nicht passen.

Ein Wiedersehen nach Jahrzehnten der Trennung, eine originelle Idee, um die Rente aufzubessern, ein überraschendes Ende und eine unerwartete Fortsetzung – alles da, um eine gute Geschichte zu erzählen.

Ein meisterhafter Comicroman, der in der Schweiz, den USA und in Spanien spielt.

Calypso von Cosey, HC, 104 Seiten, sw,

Preis 20,00 EUR

Quelle: comickunst/ppm