All Verlag Programmvorschau 2019 07.01.2019 10:35

All Verlag Programmvorschau 2019

Ein neues Jahr und ein neues Programm.

Beim All Verlag fällt das erste Halbjahr 2019 wie gewohnt übersichtlich, konsequent und solide aus. Dieses Mal sind es zehn Novitäten - darunter sind zwei Serien die vor allem Comicfans freuen dürften, die in den 1970ern aufgewachsen sind.

Dazu kommt im ersten Halbjahr, das drei Serien zu Ende gehen: USA über alles, Bärenzahn und Guerillas.

Warum der Verleger die beiden Serien Luc Orient und Bruno Brazil nochmal neu auflegt obwohl es von beiden schon Gesamtausgaben gibt, erklärt er hier:

„…Weil es beide Serien bisher noch nicht als Einzelbände im Hardcover gibt. Ehrlich gesagt mache ich die auch mehr für mich selbst als für unsere Kunden. Ich hab' die Geschichten ja als Teenager im Zack gelesen, und Luc Orient und Bruno Brazil gehörten neben Andy Morgan und Blueberry mit zu meinen Lieblingscomics. Eigentlich kann ich es immer noch nicht glauben, dass ich diese Klassiker jetzt selbst verlegen darf.

Jeder Band wird bis zu 16 Seiten Bonusmaterial enthalten. Umfangreiches Material, was uns der Lizenzgeber nicht zur Verfügung stellen konnte, haben wir zum Beispiel bei eBay ersteigert und eingescannt oder von befreundeten Sammlern bekommen. Außerdem haben wir für Luc Orient die Originalschrift von Eddy Paape digitalisiert und lassen die Farben restaurieren.“

Auch zwei neue Gesamtausgaben wird es in diesem Halbjahr geben:

Eine Himmel in Trümmern Gesamtausgabe.

Und zur aller Freude endlich eine Lady S. Gesamtausgabe. Man darf gespannt sein wie sie aussehen wird, da es ja bei der Zack-Edition mit der Serie nicht mehr weitergehen soll.

Die Gesamtausgabe von Himmel in Trümmern folgt der französischen Integral-Ausgabe, sprich, es wird fünf Alben in einem einzigen Band, mit mehr als 200 Seiten geben.

Dazu kommt noch ein ausführliches Interview mit Olivier Dauger, angereichert mit umfangreichem Bildmaterial, wie zum Beispiel Coverentwürfe und Gouache-Gemälde von Flugzeugen und Ozeanriesen, die er im Kundenauftrag anfertigte und das alles gibt es nur in der deutschen Ausgabe.

Laut dem Verleger ist Guerillas superschlecht gelaufen : „…wir hätten die Serie eigentlich schon längst einstellen müssen und werden vom letzten Band auch nur noch 500 Stück drucken lassen. Die Idee mit einer Truppe bewaffneter kettenrauchender Affensoldaten im Vietnamkrieg ist so abgefahren, dass ich sie auf jeden Fall zu Ende lesen wollte. Auch so was, was ich eigentlich mehr für mich mache. Gesamtausgaben sind davon nicht geplant.“ …

„… Zu Serien, die vielleicht im zweiten Halbjahr neu starten, kann ich jetzt leider noch nichts sagen.“

Quelle: All Verlag