Aktuelles aus der Szene 12.12.2016 10:27

Aktuelles aus der Szene

Julie Wood Gesamtausgabe 2017

In seinem Editorial für die neue ZACK-Ausgabe # 210 sorgt Georg Tempel mit einer Ankündigung für eine kleine Überraschung: Seit einiger Zeit arbeitet die Redaktion der ZACK Edition mit viel Eifer am ersten Band der Julie Wood Gesamtausgabe, der 2017 erhältlich sein wird.

Die auf insgesamt drei Bücher angelegte Edition wird neben den Comics auch einen umfangreichen redaktionellen Teil enthalten. Der Startband kann mit 500 fous au départ (dt. Start der 500) gleich mit einer Premiere aufwarten, da die Story in Deutschland nie gesammelt als Album erschienen ist, sondern im Jahr 1978 nur in Fortsetzungen in ZACK veröffentlicht wurde. Und der Folgeband lässt dann die Herzen der Fans höher schlagen: Die Geschichte Pas de cadeau pour Julie wird fast 40 Jahre nach ihrer Entstehung zum ersten Mal auf Deutsch zu lesen sein.

Und wer sich ein wenig mit dem Ausblick auf die nächste Ausgabe beschäftigt, wird erkennen, dass auch ein weiterer ZACK-Held der ersten Stunde recht schnell ins Heft zurückkehren wird: Bob Morane.

Ausstellung im Karikatur Museum Krems

Im Karikatur Museum Krems gibt es noch bis 15.1. 2017 auch die Werke von drei Comic-Künstlerinnen zu sehen: Tina Brenneisen, Melanie Schober und Inga Steinmetz.

Seit 2012 fördert das Karikatur Museum Krems in Zusammenarbeit mit AIR Artist-in-Residence Niederösterreich Karikaturistinnen, die im Genre Karikatur eine verschwindende Minderheit bilden. Ihre besondere Erzählweise öffnet aber in den der Karikatur artverwandten Disziplinen wie Comic und Graphic Novel eine neue Publikumsschicht. Vor allem im Bereich des japanischen Comic Stils „Manga" finden sich viele deutschsprachige Zeichnerinnen. Dieses Jahr sind die Comic-Künstlerin Tina Brenneisen und Manga-Zeichnerinnen Melanie Schober und Inga Steinmetz zu Gast im Karikatur Museum Krems. Eine gemeinsame Schau zeigt die große Bandbreite ihres aktuellen Schaffens, das immer wieder für Auszeichnungen sorgt.

Die Gewinner des Rudolph-Dirks-Award 2016

Am Abend des 2. Dezember wurden die Gewinner des Rudolph-Dirks-Award 2016 im Rahmen des German Comic Con in Dortmund bekanntgegeben:

  • Funny: „Noch ein Ratgeber für schlechte Väter“ von Guy Delisle
  • Super Hero: „Ms. Marvel“ von Alphona / Willow Wilson
  • SciFi / Alternate History: „Weltraumkrümel“ von Craig Thompson
  • North America: Best Scenario:  Robert Kirkman für „Outcast“ und „The Walking Dead“
  • North America: Best Artwork:  Babs Tart für „Batgirl – Die neuen Abenteuer“
  • Fantasy: „Mouse Guard“ von David Petersen
  • Supernatural / Mythology: „Saga“ von Brian K. Vaughan und Fiona Staples
  • Horror / Gore: „In the Pines“ von Erik Kriek
  • South America: Best Scenario:  Hector G. Oesterheld für „Eternauta“
  • South America: Best Artwork:  Francisco Solano López für „Eternauta“
  • Crime / Thriller / Spy: „Ich der Mörder“ von Antonio Altaribba und Keko
  • Action / Adventure: „Last Man“ von Bastien Vives
  • Youth Drama / Coming of Age: „Ein Sommer am See“ von Mariko Tamaki & Jilian Tamaki
  • Asia: Best Scenario:  Jiro Taniguchi für „Ihr Name war Tamoji“ und „Die Wächter des Louvre“
  • Asia: Best Artwork:  Naoki Urasawa für „Billy Bat“
  • Social Drama / Slice of Life:  Flix für „Schöne Töchter“
  • Historical Drama: „Arsene Schrauwen“ von Olivier Schrauwen
  • Biography: „Drei Steine“ von Nils Oskamp
  • Africa & Oceania: Best Scenario:  Simon Hanselmann
  • Documentary / Scientific: „Der Realist“ von Asaf Hanuka
  • Experimental / Alternative: „Das UPgrade“ von Sascha Wüstefeld und Ulf S. Graupner
  • Romance / Love Story: „Ein Ozean der Liebe“ von Wilfred Lupan
  • Europe: Best Scenario:  Lewis Trondheim für „Ralph Azham“ und „Herr Hase“
  • Europe: Best Artwork:  Brecht Evens für „Panther“
  • Mature / Erotic: „Love Addict“ von Koren Shadmi
  • Literary Adaption: „Münchhausen – Die Wahrheit über das Lügen“ von Flix und Bernd Kissel
  • Re-edition of classic material: „Corto Maltese“-Gesamtausgabe von Hugo Pratt
  • Germany: Best Scenario:  Tobi Dahmen für „Fahrradmod“
  • Germany: Best Artwork:  Sascha Wüstefeld für „Das UPgrade“

Hier ist nun dazu die musikalische Einführung der Verleihung des ersten „Rudolph-Dirks-Award“ von Matthias Wieland:

Guardians of the Galaxy, Vol. 2 – Trailer No. 2

Für mich war schon der erste Trailer von „Guardians of the Galaxy, Vol. 2“ ein Hammer, aber der zweite toppt in nochmals. Er ist so restlos überzeugend, so witzig und charmant, dass die Tage bis zum 27. April 2017, wenn der Film ins Kino kommt, einem doch sehr lang erscheinen.

Quelle: karikaturmuseum/tagesspiegel/youtube/ppm