Aktuelles aus der Szene 10.08.2018 10:30

Aktuelles aus der Szene

GUTENBERG UND DAS GEHEIMNIS DER SYBILLE

Historisches gibt es mit „Gutenberg und das Geheimnis der Sybille“ (16,90 Euro) zu bewundern. In der Geschichte geht es um einen geheimen Buchdruck im Jahr 1438. 

Beunruhigt benachrichtigt Wilhelm von Diest, der Straßburger Bischof, den Papst Eugen IV. über den Umlauf zahlreicher Exemplare des Sibyllenbuches, einer ketzerischen Schrift von Konrad Schmid.

Am meisten verwirrt den Bischof, dass die Buchstaben aller Exemplare identisch sind, als sei der Kopist in der Lage, den gleichen Text ohne die geringste Abweichung immer wieder zu reproduzieren. Auch den Papst macht die Sache argwöhnisch und er beauftragt seinen Freund Cosimo de Medici und seinen Häschern, ihr nachzugehen.

Der Szenarist Roger Seiter und der Zeichner Vincent Wagner erzählen hier eine spannende Geschichte aus dem Leben von Johannes Gutenberg, bevor dieser nach Mainz kam. Diese Epoche wird sehr interessant eingefangen und ein umfangreicher Anhang ordnet die Erfindung des Buchdrucks und Gutenberg historisch ein.

Dazu gibt es noch ein 16-seitiges pädagogisches Sonderheft das vom Gutenberg-Museum Mainz und dem französischen Historiker Georges Bischoff entworfen wurde. Es liegt dem Gutenberg-Comic bei.

ZETARI INTEGRAL

Mit der Zetari Integral-Ausgabe (29,95 Euro) wird ein wunderschöner kleiner Fantasy-Klassiker komplett aufgelegt, geschrieben ist er von Martin Lodewijk und gezeichnet von dem Briten John M. Bruns. Enthalten sind darin zwei abgeschlossene Geschichten mit der Amazone Zetari, die als Söldnerin in einer Welt lebt, die noch Bruchstücke der unseren besitzt, aber auch mit phantastischen Kreaturen aufwartet.

Das ist nicht unähnlich den STORM-Geschichten auf Pandarve, nur vielleicht blutiger. Zetari ist dabei wiederum so zeigefreudig wie Rothaar – und mindestens genauso tödlich. Die Zeichnungen sind etwas kantiger, heben sich durch die starke Kolorierung aber doch schön von vielen modernen Comics ab.

EIN MANN – EIN ABENTEUER

Neben „CORTO MALTESE“ hat Schreiber & Leser nun auch noch mit „Ein Mann – Ein Abenteuer“ (29,80 Euro) einen weiteren Hugo-Pratt-Serie im Angebot. Dieses Buch, das von der Aufmachung her zur Corto-Ausgabe passt, beinhaltet die zwei Geschichten „Jesuit Joe“ und „La Macumba del Gringo“.

In ersterer geht es um einen Mountie, der mit ausgesprochener Brutalität seine Vorstellung von Gerechtigkeit auslebt, während letztere sich mit schwarzer Magie befasst, als der Verlobte einer Hexe ermordet wird.

„Jesuit Joe“ wiederum ist die interessantere Geschichte, die auch auf Pratts eigene Historie bezogen ist, da es hier die Fragmente eines niemals zu Ende erzählten zweiten Teils gibt, aber auch, weil hier Pratts Skizzen und neue Szenen für Olivier Austens Verfilmung aus dem Jahr 1991 enthalten sind.

DIE GROSSEN SEESCHLACHTEN

Von Finix gibt es jetzt die ersten beiden Ausgaben der Reihe „Die grossen Seeschlachten“ (je 15,80 Euro). Im ersten Band geht es um Trafalgar im Jahr 1805 und im zweiten Band um Skaggerak im Jahr 1916.

Die Konzeptserie bietet abgeschlossene Geschichten und konzentriert sich nicht nur auf die Schlachten an sich, sondern dringt auch tief in die politischen Hintergründe vor.

Das ist sehr spannend und lehrreich erzählt, da Autor Jean-Yves Delitte nicht nur exzellent recherchiert hat, sondern auch interessante Figuren findet, aus deren Sicht die Geschichte vorangeht.

Die Zeichnungen der Schiffe sind bei ihm wie immer einfach großartig.

Quelle: comicecke/ppm