Aktuelles aus der Szene 30.05.2018 10:31

Aktuelles aus der Szene

Erlangen, Germany

Der 18. Internationale Comic-Salon Erlangen startet am 31.5. - 3.6.2018 

Das größte deutsche Event in Sachen Comics wird in diesem Jahr etwas anders organisiert. Nämlich auf dem Schlossplatz, Hugenottenplatz u. im Schlossgarten und natürlich an vielen einzelnen Veranstaltungsorten in der Stadt.

Erhalten bleiben jedoch – neben den in drei Hauptzelten untergebrachten beteiligten Verlagen und Institutionen wie Kunsthochschulen – über die Stadt verteilte Satellitenausstellungen, die sich konzeptuell unter anderem in einem „Comic-Spaziergang“ niederschlagen.

Dieser weist spezifische Eigenheiten auf, welche die konstant voranschreitenden Veränderungen innerhalb der inzwischen vierunddreißigjährigen Geschichte des Comic-Salons illustrieren:

Die Schnitzeljagd zur Komplettierung eines in verschiedene Kapitel unterteilten Comics von Michael Jordan führt durch inhabergeführte Geschäfte. Sind die Ausstellungsorte oft dem Kulturwesen der Stadt angegliedert, wie beispielsweise das Kunst- oder Stadtmuseum, so ist dieses Mal – wenn auch nicht erstmalig – der Einzelhandel beziehungsweise dessen jeweilige Schaufenster und somit dessen wirtschaftliche Interessen Teil des Konzepts.

Bemerkenswert aber ebenso, dass die Idee hinter dem Comic-Spaziergang einem Gedanken der Comic-Theorie folgt: Nämlich dem der Vervollständigung der Übergänge zwischen den Bildern durch die Lesenden.

Der Comic "Mediterraneo" zeigt den Friedhof Mittelmeer

Der Comic "Mediterraneo" zeigt den Friedhof Mittelmeer - Das Wasser verschwindet aus Scham.

Seit April 2018 schreit der stille Comic "Mediterraneo" vom Tod im Mittelmeer - ohne Worte, da nicht mehr gesagt werden muss, was offensichtlich ist. In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Roten Kreuz erscheint der Comic (fumetto) beim italienischen Verlag Round Robin Editrice.

Erstellt von dem Journalisten und Schriftsteller Sergio Nazzaro und dem Karikaturisten Luca Ferrrara ist es ein Werk, in dem die Erzählung nur den Zeichnungen überlassen wird.

"Es gibt keine Worte", um von einem Meer zu erzählen, das aus Scham und Bescheidenheit seine Wasser zurückgezogen hat. Das gleiche Meer, das seit Anfang 2017 - laut der tragischen Statistik der OIM (Internationale Organisation für Migration) - in seinen Gewässern mehr als 3000 Migranten ertränkt hat, während sie versuchten, Europa zu erreichen.

Die gleiche Reise, wie der Stern der Geschichte nimmt, Amalia. Aber statt des Meeres trifft sie auf eine trockene Sand- und Leichengrube: Was von der einstigen Wiege der Kulturen übrig geblieben ist. Der größte Friedhof Europas, der sich seinen Lesern in seiner einfachen Grausamkeit zeigt. Die Erzählung durch Bilder lässt keinen Raum für Interpretationen und führt den Leser Seite für Seite zur einzig möglichen Wahrheit.

Es nicht zu "schreiben", nicht zu sagen, was offensichtlich ist, ist die Art, wie diese Geschichte erzählt wird.

Tintin´s Adventure with Frank Gardner

Das Geheimnis von Tintins erstem Abenteuer. Eine Reise ins heutige Russland.

Als die Kino-Version von Tim und Struppi in die Kinos kommt, ist das erste Comicbuch, in dem der junge Journalist zu sehen ist, immer noch geheimnisumwittert.

Der Autor Herge erlaubte lange Zeit nicht, "Tintin im Land der Sowjets" zu veröffentlichen. Er sagte, es sei vereinfacht und grob, mit einer Darstellung des nach der Revolution verbliebenen Russlands, welche gelinde gesagt wenig schmeichelhaft ist.

Aber die Russen scheinen sich mit ihrer Vergangenheit arrangiert zu haben und sagten, seine Darstellung des frühen Sowjetrusslands sei weitgehend korrekt.

Frank Gardener berichtete aus Moskau. (Text BBC. ~übersetzt per Google).

Quelle: youtube