Aktuelles aus der Szene 13.11.2017 10:30

Aktuelles aus der Szene

18. Internationaler Comic-Salon

Vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 wird in der Erlanger Innenstadt der 18. Internationale Comic-Salon stattfinden. Das vom Kulturamt der Stadt Erlangen alle zwei Jahre veranstaltete Festival ist das größte und wichtigste Ereignis für grafische Literatur und Comic-Kunst im deutschsprachigen Raum.

Im Zentrum des Internationalen Comic-Salons steht die Messe mit Verlagen, Händlern, Agenturen, Dienstleistern und Anbietern von Produkten mit Bezug zu Comic, Graphic Novel, Cartoon, Manga, Illustration und Animation..

Da das Erlanger Kongresszentrum als Veranstaltungsort im Jahr 2018 wegen Sanierungsarbeiten nicht zur Verfügung steht, wird die Messe in Zelthallen auf dem Erlanger Schlossplatz und an anderen zentralen Innenstadt-Standorten durchgeführt.

Mit Pressebüro, Fachbesucher-Services, Konferenz-Räumen, gastronomischen Angeboten u. v. m. wird der Internationale Comic-Salon seinen Ausstellern auch im kommenden Jahr ein attraktives und professionelles Messe-Umfeld bieten.

Durch die Zelte in der Erlanger Innenstadt erwarten wir für den Internationalen Comic-Salon 2018 eine besonders hohe öffentliche Aufmerksamkeit.

Als wichtiger Bestandteil des Comic-Salons findet am Samstag, 2. Juni eine der beliebtesten Comic-Börsen Deutschlands statt.

Ergänzt werden Messe und Börse durch zahlreiche hochkarätige Ausstellungen in unmittelbarer Nähe zu den Messezelten, unter anderem im Kunstpalais, im Kunstmuseum und im Stadtmuseum.

Die Verleihung der renommierten Max und Moritz-Preise, das Comic-Podium mit Vorträgen, Gesprächen und Diskussionen, das Comic Film Fest, das Junge Forum, Comic-Lesungen, Theater, Workshops und vieles mehr vervollständigen das über 150 Einzelveranstaltungen umfassende Programm.

Der Familien-Sonntag am 3. Juni mit attraktiven Angeboten für Kinder und Jugendliche bei stark reduzierten Eintrittspreisen wird auch 2018 zusätzliche Anreize für junge Zielgruppen und Familienausflüge bieten.

Your Name. kommt ins Kino

Im Januar 2018 ist es soweit: Der erfolgreichste japanische Animationsfilm aller Zeiten kommt am 11. und 14. Januar 2018 bundesweit in über 120 Kinos: Your Name.

Mit Makoto Shinkais Coming-of-Age-Geschichte Your Name. erobert das erfolgreichste japanische Filmrelease seit „Chihiros Reise ins Zauberland“ 2018 endlich auch die deutschen Kinos.

Der Film besticht durch seinen herausragenden Animationsstil und eine Geschichte voller Poesie und Romantik, die die Grenzen von Raum und Zeit hinter sich lässt.

Nach dem Überraschungserfolg in Japan und China brach Your Name. auch in den USA alle Rekorde und ist inzwischen der erfolgreichste Anime aller Zeiten.

Das japanische Kunstwerk konnte weltweit zahlreiche Auszeichnungen gewinnen (u.a. „Bestes Drehbuch” und „Excellent Animation of the Year” beim 40th Japan Academy Prize).

Auch Hollywood hat bereits angeklopft: Kein Geringerer als J.J. Abrams („Star Wars: Das Erwachen der Macht“) kündigte im September 2017 an, die Body-Switch-Geschichte zu adaptieren und ein Live-Action-Remake des Anime produzieren zu wollen.

Mitsuha lebt gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester Yotsuha bei ihrer Großmutter in einer ländlichen Kleinstadt Japans. Insgeheim beklagt sie ihr abgeschiedenes Dasein in der Provinz und wünscht sich ein aufregendes Leben in der Großstadt.

Taki würde sich freuen, so beschaulich aufzuwachsen, denn er wohnt in der Millionen-Metropole Tokio, verbringt viel Zeit mit seinen Freunden und jobbt neben der Schule in einem italienischen Restaurant.

Eines Tages scheint Mitsuha einen Traum zu haben, in dem sie sich als Junge in Tokio wiederfindet. Parallel macht Taki eine ähnliche Erfahrung: Er findet sich als Mädchen in einer Kleinstadt in den Bergen wieder, wo er noch nie zuvor war...

Doch wie kommt es zu dieser schicksalhaften Verstrickung und welches Geheimnis verbirgt sich wirklich hinter den Träumen der beiden Teenager?

Asterix hat viele Namen

Asterix & Obelix weltweit - Asterix und seine Freunde haben viele Namen, teilweise sind sehr skurrile darunter.

Quelle: youtube