Aktuelles aus der Szene 29.11.2019 10:27

Aktuelles aus der Szene

Zombies

Ihr habt das Finale von „The Walking Dead“ verschlungen und habt Bock auf mehr Zombie-Apokalypse?

Hier stellen wir euch etwas „Neues“ vor: Zombies und Zombies - Nechronologien.

Robert Kirkmans Comic ist die Sperrspitze einer Welle an neuen Zombie-Stoffen, die im Kino losgetreten wurde, nun aber auch die Comics Szene erreicht hat. Denn so erfolgreich „The Walking Dead“ ist, so wenig ist es der einzige nennenswerte Genre-Beitrag.

Besonders aus Frankreich kamen in den letzten Jahren nteressante Untoten-Comics.

„Zombies“ ist eine Serie von Autor Olivier Peru, der mit den Zeichnern Lucio Alberto Leoni und Sophian Cholet zusammenarbeitet.

Die Nullnummer erzählt die Vorgeschichte – mit einem Schauspieler, der durch Zombie-Filme bekannt wurde (die erste Seite erinnert gleich an eine Verfilmung von „The Walking Dead“) und nun inmitten einer beginnenden Zombie-Apokalypse das sein muss, was er ansonsten spielt. Aber er ist eben auch nur ein Mensch. Mit Stärken und Schwächen. Die letzte Zeit ist darum niederschmetternd, weil sein Überlebenswille alles definiert hat.

Peru setzt ähnliche Akzente wie Kirkman. Er nutzt die Zombies als Katalysator, erzählt aber eigentlich Geschichten über Menschen.

Die ersten drei Bände der Reihe bilden einen in sich geschlossenen Zyklus, der einige Zeit später spielt und neue Figuren etabliert, aber auch den Schauspieler Serge wieder einbringt.

Es ist eine geradezu klassische Geschichte, aber auch eine, die eigene Wege geht, wenn erzählt wird, dass manche Menschen gegen Zombie-Bisse immun sind.

Mit dem vierten Band beginnt der neue Zyklus, der vom Wiederaufbau einer Art von Zivilisation, aber auch von den Stolpersteinen (Stichwort: Sekte) erzählt – und ein paar üble Ideen hat. So etwa, dass ein Mensch sich von Zombies ernähren kann.

Der Splitter Verlag hat auch eine auf 1111 Expl. limitierte Gesamtausgabe von Zombies zum Preis von 44,80 EUR herausgebracht.

Diese Gesamtausgabe enthält alle drei Bände des ersten Zyklus. Eine ausladende Fülle exklusiven Bonusmaterials rundet die bibliophile Edition dieses Meisterwerk des französischen Horrorcomics ab.

Die Serie war derart erfolgreich, dass mit „Zombies Nechronologien“ ein Ableger produziert wurde, der von Peru geschrieben und von verschiedenen Zeichnern umgesetzt wird.

Hier werden in sich abgeschlossene Geschichten erzählt, bei denen das menschliche Element das Tragende ist. Denn erschreckender als jeder Zombie ist eben nur der Mensch.

Bisher sind davon drei Alben (HC, je 48 Seiten, farbig) zum Preis von je 14,80 EUR erschienen.

Für den großen Erfolg der Zombie Splatter-Mär gibt es zwei gute Erklärungen: Cholets meisterhafte Zeichenkunst und Perus geniales Storytelling.

Das Künstlerduo macht keine Gefangenen. Zombies wie Menschen gehen blutig zu Werke, und es lässt sich nur schwer entscheiden, von wem eigentlich die größere Gefahr ausgeht.

Zwischen den gesellschaftskritischen Meisterwerken des Genres – von George A. Romeros „Night of the Living Dead“ bis zu Danny Boyles „28 Days Later“ – ist „Zombies“ bestens aufgehoben.

Zombies # 0 + 1 - 4 von Olivier Peru, Sophian Cholet, Simon Champelovier,

HC, je 48 Seiten farbig, Preis 13,80/14,80 EUR

Quelle: youtube/ comicecke/splitter